NaWi Naturwissenschaften

Das Fach Naturwissenschaften umfasst diverse Themen aus den Bereichen Biologie, Chemie und Physik und wird an der KSA in den Klassen 5 bis 8 unterrichtet. Im Vordergrund stehen dabei das Beobachten und Entdecken, Untersuchen und Experimentieren, Messen und Berechnen sowie das Herstellen und Nutzen einfacher Modelle. Ein weiterer Schwerpunkt im Unterricht ist es, zu problematisieren und zu diskutieren und sich gegenseitig durch die Präsentation von Ergebnissen zu informieren.

Umfassende Sprach- und Lesekompetenz werden im Fach Naturwissenschaften entwickelt und gefördert.

In den Jahrgangsstufen 5 und 6 sind das Stoffkonzept, das Konzept des Lebendigen und das Energiekonzept von zentraler Bedeutung für den Unterricht. In den Jahrgängen darüber werden diese Konzepte ausdifferenziert.

Eine Sonderrolle nehmen bei uns die Themen „Erwachsen werden“ und „Entwicklung und Verantwortung“ ein, weil wir diese Themen nicht nur rein biologisch sondern vor allem als gesellschaftliches Anliegen betrachten und behandeln.


Deutsch

Im Fach Deutsch wird neben den klassischen Lernzielen wie Rechtschreibung, Grammatik und Lesen vor allem auch Wert auf die gesprochene Sprache gelegt.

So gibt es zu allen Unterrichtsthemen, wie z.B. „Wir lernen uns kennen“, Bildergeschichten, Geschichten über uns, auch jede Menge Fantastisches, Märchenhaftes.

Offene Unterrichtsmethoden sind ein Grundbestandteil des Deutschunterrichts. So lernen die Schüler an Stationen, Lerntheken, Präsentationen, szenischen Darstellungen etc. eigenständig und eigenverantwortlich zu lernen. Jede Unterrichtseinheit wird von einem Rechtscheib- oder Grammatikschwerpunkt begleitet. Unterschiedliche Leseanlässe sollen die Kinder zu unterschiedlichem Sprachgebrauch anregen, ihren Wortschatz erweitern und ihnen Spaß am Lesen und Erzählen vermitteln.

Unterstützend gibt es zum Fach Deutsch zwei Förderkurse für lese-rechtschreib-schwache Kinder und einen Forderkurs (Leseclub), so dass eine optimale Unterstützung für die fachliche Arbeit gegeben ist.


Englisch

Im fünften Schuljahr beschäftigen sich die SuS mit zwei großen Themenbereichen, dem Alltag innerhalb ihres sozialen und dem Alltag innerhalb ihres lokalen Umfeldes. Der Schwerpunkt der Kompetenzförderung liegt in der Kommunikation. Hierfür schulen SuS ihr Hör- und Leseverständnis, erlernen die Grundlagen der englischen Phonetik und tauschen sich aus (gesprochene Sprache). Zudem festigen sie ihre schriftliche Kompetenz, indem sie Texte verschiedener Art und Länge produzieren. Unser Lehrwerk ist Orange Line aus dem Klett-Verlag.

Die SuS erlernen elementare Kommunikationsmuster und Interaktionsregeln aus Ländern des englischsprachigen Raums. Sie erwerben die Kompetenz, fremde Perspektiven zu übernehmen. Und sie erwerben Kenntnisse über Feste und deren Organisation im englischsprachigen Raum. Neben der Grundgrammatik, die sie zur sprachlichen (auch schriftlichen) Äußerung befähigt, könnten sich die SuS am Ende des 5. Schuljahres räumlich in englischsprachigen Ländern orientieren. Insbesondere erwerben sie Kenntnisse über das Leben in Greenwich (London) und Wiltshire (England).

Die inhaltlichen Themenfelder sind miteinander verbunden. Verknüpft mit den Themen sind grammatikalische und kommunikative Bereiche, mittels derer die SuS sukzessive ihre Sprachfertigkeit weiterentwickeln. Zudem sieht die inhaltliche Planung kurze Lektüren, Theaterstücke und Projekte (z.B. zu den Festtagen in England) vor. Gebündelt bedeutet dies, dass im Bereich Wortarten folgende Komplexe behandelt werden: Personal-, Possessiv-, Objekt– und Demonstrativpronomina, einige Hilfsverben, sowie Artikel, Adjektive und Adverbien. Hinzu kommen die Regeln der Pluralbildung. Im Bereich Satzbau geht es um Aussagesätze, Verneinungen, Aufforderungen und Fragen. Im Bereich der Zeiten werden das simple present und das present progressive behandelt. Einen letzten thematischen Bereich stellt die Phonetik dar. Grafisch dargestellt würden die Themenfelder folgendermaßen aussehen:


Französisch ab der 6. Klasse

An unserer Schule können die Schülerinnen und Schüler ab der 6. Klasse Französisch lernen. Die Inhalte im Französisch-Unterricht orientieren sich in den ersten Jahren an der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler. Ziel ist, über sich selbst und die eigene Lebenswelt in der Sprache unseres Nachbarlandes berichten zu können (Themen sind zum Beispiel: Meine Familie und ich, Meine Freunde und ich, Schulen in Deutschland und Frankreich im Vergleich, Freizeitaktivitäten…)

Im Unterricht verwenden wir das neue Lehrwerk Tous ensemble, das hervorragende Materialien bietet, um spielerisch, nach neuesten methodisch-didaktischen Erkenntnissen, Französisch zu lernen. Dabei wird der Schwerpunkt auf die kommunikative Kompetenz gelegt. Im cahier d’activités und Lehrwerk werden Wortschatz und Grammatik angewandt und auf verschiedenen Niveaus geübt, Hörverstehen anhand von Szenen und Chansons trainiert. Im Unterricht lernen die Schülerinnen und Schüler auch aktuelle französischsprachige Musik (Zaz, Louanne…) kennen.

Neben dem Erlernen der Fremdsprache im Unterricht, wollen wir den Schülerinnen und Schülern erste Möglichkeiten bieten, Französisch außerhalb des Unterrichts zu nutzen. Dazu zählt neben regelmäßigen Kinobesuchen des französischen Kinofestivals Cinéfête auch das Angebot einer Studienfahrt nach Frankreich in der Mittelstufe.

Vom 10.02.19 bis 15.02.19 waren 24 Schüler*innen der Französischkurse aus den Jahrgängen 8 – 10 in Paris . Das Zentrum war von der Unterkunft zu Fuß in nur 10 min. zu erreichen. Es war überwältigend  den Eiffelturm und das Schloss Versailles zu besichtigen. Metrofahren… die Leute … alle sprechen französisch… Es war ein tolles Erlebnis in Frankreich.

Musik

„Musik macht schlau“ – auf diesen kurzen Nenner könnte man die Ergebnisse vieler Studien (z. B. Bastian-Studie) zum Thema „Kinder und Musik“ bringen. Denn:

  • Musizieren fördert die Konzentrationsfähigkeit,
  • besondere Gehirnregionen werden beim Musizieren angesprochen,
  • das Gehör wird sensibilisiert und geschult,
  • gemeinsames Musizieren im Ensemble wirkt sich positiv auf die Sozialkompetenz aus,
  • Auftritte vor Publikum stärken das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl durch Erfolgserlebnisse und Applaus,
  • das Spielen eines Instruments ist produktive Freizeitbeschäftigung und ermöglicht soziale Kontakte,
  • Musik fördert Kreativität und Spontaneität,
  • nicht zuletzt lässt sich sogar damit Geld verdienen.

Bereits in der 5. Klasse wird an der KSA mit den Vorbereitungen für den Musikschwerpunkt begonnen, der später auch an der Oberstufe fortgesetzt wird und so eine Durchgängigkeit von Klasse 5 bis zum Abitur schafft.

Im ersten Halbjahr in Klasse fünf haben alle Kinder zwei Stunden Musik pro Woche. Die Zeit wird genutzt, um sich auf vielen Ebenen mit Musik auseinanderzusetzen. Die Musiklehrer der KSA beobachten genau, welche Kinder eine besondere Begabung für Musik haben oder sie entwickeln. Nach dem ersten Halbjahr können alle Kinder einen Schwerpunktkurs anwählen. Zusammen mit der Jahrgangsteamleitung wird dann entschieden, welche Kinder in den Musikschwerpunktkurs kommen dürfen. Dieser Kurs ist nicht größer als 18 Kinder und hat ab dem zweiten Halbjahr in Klasse fünf zwei weitere Stunden Musik im Ganztag. In den nun vier Stunden pro Woche werden in einem Instrumentenkarussell die verschiedenen Instrumente vorgestellt. Die Kinder können – unterstützt von einem auf alles Instrumenten erfahrenen Musiklehrer – probieren, was zu ihnen passt, so dass nach der 5. Klasse der Musikschwerpunktkurs ein Klassenensemble wird, das im Klassenverband gemeinsam musiziert.

Ab Klasse sechs beginnt im Schwerpunktkurs nun auch der Instrumentalunterricht. Die KSA arbeitet mit der Musikschule Bremen und der Hochschule für Künste Bremen eng zusammen. In zwei der vier Wochenstunden wird der Kurs von drei Lehrern – geteilt in die jeweiligen Instrumentalgruppen unterrichtet. Dies ermöglicht individuelle Betreuung in Kleinstgruppen von Musiklehrern, die an genau diesen Instrumenten ausgebildet sind. Der Kurs bleibt bis in die zehnte Klasse zusammen, von wo man – sollte man das Abitur machen wollen – die besten Voraussetzungen mitbringt, um den Musikleistungskurs an der Oberstufe anwählen zu können.

Für 5,00 Euro kann ein Instrument von der Schule ausgeliehen werden, damit die Kinder zu Hause üben können.

Videos der Mittelstufe auf Youtube:


GuP (Gesellschaft und Politik)

Im fünften Schuljahr beschäftigen sich die SuS zunächst mit ihrer neuen Schule sowie mit ihrem eigenen Wohnort und eignen sich Kompetenzen an, mit deren Hilfe sie sich in diesem Umfeld räumlich orientieren können (geografische Dimension). Auch in der sozialen Dimension steht die neue Schule zunächst im Mittelpunkt, indem die SuS Fertigkeiten erwerben, um ein gemeinsames Zusammenleben vor Ort demokratisch zu regeln und Konflikte gegebenenfalls entsprechend lösen zu können. In der historischen Dimension erwerben die SuS schließlich Kompetenzen, die ihnen allgemein die historische Bedingtheit der Gegenwart verdeutlichen und die ihnen insbesondere ermöglichen, die Epochen der Vor-und Frühgeschichte zu verstehen und zu deuten. Somit trägt das Fach GuP an der KSA altersadäquat dazu bei, „die eigene Verantwortung für die Lebensbedingungen der Menschen von heute und zukünftiger Generationen zu erkennen und zu übernehmen.“ (vgl. ‚Bildungsplan für die Oberschule – Gesellschaft und Politik’; Die Senatorin für Bildung und Wissenschaft (Hrsg.); Bremen 2010; S. 5)

Unser Lehrwerk ist das IGL-Buch.