DaZ – was bedeutet das eigentlich? DaZ ist die Abkürzung von Deutsch als Zweitsprache. Gemeint sind all jene, die Deutsch nicht als Muttersprache lernen. Dabei ist es egal, ob Deutsch nun ihre zweite, dritte oder vierte Sprache ist. Sie sind, wie viele unserer Schüler/innen, mehrsprachig. Der DaZ-Bereich an der KSA beinhaltet die Vorklasse, welche die Schüler/innen 1 Jahr lang besuchen und die durchgängige Sprachförderung aller Schüler, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, in mehreren niveau-orientierten Kursen.

Im Bundesland Bremen lernen zugewanderte Schüler/innen ohne Deutschkenntnisse in sogenannten Vorkursen die deutsche Sprache. Die Schüler/innen werden nach der Zuwanderung zeitnah einer Schule zugewiesen und haben dort ab dem Tag ihrer Einschulung ein Jahr Zeit, um Deutsch auf grundlegendem Niveau zu erwerben. Auch an unserer Schule gibt es seit 2013 einen Vorkurs. Die Zusammensetzung entspricht der eines Kurses: die Schüler sind unterschiedlich alt, sprechen unterschiedliche Sprachen und kamen zu unterschiedlichen Zeitpunkten an unsere Schule. Die Aufgaben und die Gemeinschaft entsprechen aber der einer Klasse. Deshalb wird unser Kurs bewusst „Vorklasse“ genannt.

In der Vorklasse geht es um mehr als nur ums Deutschlernen. Schüler/innen sollen miteinander und voneinander lernen. Sie sollen Regeln und Methoden des Lernens, der Schule und des Miteinanders kennenlernen und achten und die Toleranz und Multikulturalität unserer Schule weiter prägen.

Während ihres Schuljahres werden die Schüler/innen ihrem Alter und Wissenstand entsprechend einer Regelklasse zugewiesen. Dort nehmen sie stundenweise am Unterricht teil. Zum Beispiel bei Sport, Musik, Kunst oder auch Englisch und Mathe. Es gibt schulinterne Schülerpaten (aus der eigenen Regelklasse) und für ältere Schüler auch die Möglichkeit eines Schulpaten.

Um die Ziele der Vorklasse an der KSA zu erreichen, findet neben reinem Sprachunterricht auch fachlicher Sprachunterricht in Mathematik und Sachkunde / Projektunterricht statt. Von Anfang an werden Englisch im Grundniveau unterrichtet.

Sämtlicher Unterricht ist lebensnah und schülerorientiert. Eine Erkundung und Vernetzung im Stadtteil, die den Schüler/innen eine aktive Teilhabe ermöglicht, ist uns besonders wichtig. Deshalb starten wir mit einer Schulrallye, besuchen den Wochenmarkt und das Einkaufs-zentrum Berliner Freiheit, gehen zur Polizei und Feuerwehr und beenden das Schuljahr mit einer Altstadtrallye und einem Museumsbesuch. Dabei wird die Vorklasse nicht nur durch den Schulverein der KSA, sondern auch durch den Beirat der Vahr und durch Kooperationen mit Jugendzentren unterstützt.

Besondere Highlights waren bisher viele sportliche Projekte mit und im Sportgarten, das Videoprojekt „Wir schaffen das zusammen“ mit der Theatergruppe Next Generation im Januar 2019, die 3-tägige Klassenfahrt ins Alhorner Blockhaus über die Bremer Klassentage im Mai 2018 und der Besuch des Klimahaus in Bremerhaven im Juni 2017, um nur einige zu nennen.

Nach Abschluss der Vorklasse wird die Sprachförderung durchgängig entsprechend des Sprachniveaus der Schüler/innen fortgesetzt. Dies geschieht im Kurssystem. Dort lernen sie weiterhin Deutsch (Vokabeln und Grammatik), mit besonderen Schwerpunkten auf Lese- und Schreibkompetenzen und Bildungssprache. Ziel ist es u.a., dass die SchülerInnen erfolgreich am Deutschen Sprachdiplom der KMK (DSD1) teilnehmen können. Des Weiteren wird großer Wert auf Berufsorientierung gelegt. Es werden das Bildungssystem, Ausbildungswege, Berufe und Bewerbungen thematisiert. Erstmals konnten wir in Zusammenarbeit mit dem „Schüssel für Bremen“ zwei Projektwochen zum Thema Berufsorientierung in den Themenbereichen „Gesundheit, Sport, Soziales“ und „Handwerk und Technik“ mit großem Erfolg durchführen.