Da die Planung und Ausführung für die vier etwas weiter auseinander liegenden Klassenräume aufwändiger war als beim „Pilotraum“ einige Wochen zuvor, wurde unter der Anleitung von Herrn Prescher diesmal bereits am Ostersamstag mit privaten Pkw viel Material von Hornbach zur KSA transportiert.

Am Samstag, den 24. April war es dann soweit: rund ein Duzend hilfsbereite (und zuvor getestete!) Schüler, Eltern, Lehrkräfte und weitere helfende Hände verteilten sich auf die vier Räume sowie Flure und Schulhof und konstruierten dort an den neuen Luftabzugsanlagen. 

Am Montag danach bekamen die Anlagen ihren „letzten Schliff“: Gegen 20 Uhr konnten alle zufrieden auf ihre Ergebnisse blicken.

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten nochmal! Es hat wieder viel Spaß gemacht zu sehen, was geht, wenn alle „an einem Strang ziehen“!